"Man darf nichts in der Welt durch Gewalt zu erreichen suchen! Wer zum Schwert, zum Messer, zum Gewehr greift, wird nur zu rasch seinen Henkern und Bedrückern gleich. Und der Gewalt wird kein Ende sein."

 

Alexander Solschenizyn (1918-2008; russischer Schriftsteller, Träger des Nobelpreises für Literatur)

 

 


25.04.2016

Neues DHC-Stiftungs-Projekt „Konflikte fair lösen“ mit dem Kinderschutzbund in der Grundschule Göttelborn/Fischbach

Am 21.04.2016 haben wir mit dem Kinderschutzbund (Herr Bauer und Frau Müller) und mit dem Lehrerkollegium der Grundschule Fischbach/Göttelborn (Schulleiterin Frau Frank) ein sehr interessantes und positives Gespräch über unser gemeinsames Projekt „Konflikte fair lösen“ ,das je zur Hälfte vom Jugendamt Saarbrücken und der DHC-Stiftung finanziert wird, geführt.

 

Ergebnis ist, dass es von Frau Frank und ihrem Kollegium als sehr notwendig und hilfreich bezeichnet wurde, das Projekt „Konflikte fair lösen“ mit zwei 4. Klassen, einer in Fischbach und einer in Göttelborn, durchzuführen.

 

Unser Projekt wird voraussichtlich im September über mehrere Wochen an den beiden Grundschulen durchgeführt.

 

In den beiden Klassen, die für das Projekt vorgesehen sind, besteht z.T. akuter Bedarf  einer Teilnahme an diesem Projekt, da Konflikte verschiedener Art heute leider bereits in der Grundschule ein Thema sind.

 

Da dieses Projekt zur Prävention von Konflikten dienen soll und die Vermittlung sozialer und kommunikativer Kompetenzen als grundlegende demokratische Verhaltensweisen im Mittelpunkt des Trainings steht, hoffen wir, dass sich die Situation unter den Kindern hierdurch verbessern wird und wir einen wichtigen Beitrag zur Vermeidung von Konflikten in diesen Schulklassen und dem Aufbau eines gesunden Selbstwertgefühls bei den einzelnen Schülern leisten können.

 

Gemeinsames Ziel von uns allen ist es, diese Kurse kontinuierlich in den beiden Grundschulen auch in den nächsten Jahren durchzuführen und über die Evaluierung der Ergebnisse die Kurse weiter zu optimieren und den konkreten Bedürfnissen der Schule anzupassen.

 

Selbstverständlich werden wir bei Abschluss des Projektes darüber berichten.

 

Mit großer Freude können wir auch mitteilen, dass die Grundschule an einer Schulpatenschaft für unsere Kinder im Kongo interessiert ist. Eine Schulpartnerschaft hätte eine zusätzliche Unterstützung unserer Kinder im Kongo zur Folge, würde aber auch umgekehrt den Schülern in der Grundschule Fischbach/Göttelborn viele neue Erkenntnisse und die bessere Einordnung ihrer Situation erbringen. Da die Kinder im Goma französisch sprechen, ist auch ein Austausch in dieser Fremdsprache unter den Schülern möglich.

 

Bei dieser Gelegenheit möchten wir uns auch an Sie wenden und darum bitten mitzuhelfen. Es zählt wirklich jeder Beitrag. Die Kinder werden Ihnen sehr dankbar sein, denn Sie haben mit dieser Hilfe ihr Leben verändert und dafür gesorgt, dass die Kinder eine Schule besuchen und Bildung erfahren dürfen/können.

 

Mehr Informationen über all unsere Projekte finden Sie auf unserer Homepage

www.dhc-stiftung.de oder in Facebook unter “DHC-Stiftung” bzw. “Projects of DHC-Foundation”.

 

Sollten Ihnen unsere Seiten und Projekte gefallen, bitten wir Sie ein „Like“ zu setzen und die jeweiligen Projekte mit Ihren Freunden zu teilen, damit wir so viel Aufmerksamkeit wie möglich für die Kinder in Fischbach/Göttelborn, Kapstadt/Südafrika und Goma/Kongo erreichen können.

 

Spenden können Sie auf unserer Website oder für die Kinder im Kongo über betterplace.org https://www.betterplace.org/de/projects/35445-unterstutzung-fur-eine-schulausbildung-unterprivilegierter-kinder-im-kongo

 

 

 


Das Thema ist zwar aus den Nachrichten, aber nach wie vor brandaktuell! 11.02.2016


Erstes Zeugnis unseres südafrikanischen Schülers Nicolas! 10.02.2016

Er hat durchweg sehr gute Noten und wurde in die nächste Klassenstufe versetzt.

 

Wir freuen uns sehr mit Nicolas und gratulieren ihm herzlich!

 


Ein berührender Gruß aus Goma!

Unsere geförderten Schüler aus dem Kongo haben sich mit jeweils persönlicher Unterschrift bei uns bedankt:


„Lieber Herr Cronauer und liebes DHC-Team, wir, die 11 Schüler die von Ihnen unterstützt werden, sind sehr froh und zufrieden, dass Sie die jährlichen Schulgebühren für uns zahlen.
Wir danken Ihnen vielmals, wünschen Ihnen ein frohes neues Jahr 2016 und Gottes Segen!“


Wir freuen uns sehr und hoffen auf viele derart berührende Momente!

Der Dank gilt allen Spendern! Sie sind eine große Hilfe!

Jede einzelne Spende erhöht die Chance, dass noch mehr Kinder zur Schule gehen können! Der Bedarf pro Kind beträgt 200 € pro Jahr.

Werben Sie für unsere Kinder und teilen unsere aktuellen Projekte, Vorhaben und Ziele, damit wir mehr Menschen erreichen, die das Schicksal dieser armen, aber talentierten Kinder nicht unberührt lässt.


Englische Fassung des Jahresberichts 2015

Nachdem wir den Jahresbericht 2015 online gestellt haben, gibt es seit heute auch die englische Fassung hierzu.


Gerne können Sie sich auch auf unserer Facebookseite informieren, auch hier gibt es mittlerweile eine reine englische Fassung.


Nutzen Sie dafür folgenden Link:

https://www.facebook.com/Projects-of-the-DHC-Foundation-506627116182600/?ref=ts&fref=ts

 

 


 

Wir, das gesamte Team der DHC-Stiftung, hoffen, dass Sie einen guten Start in das neue Jahr 2016 hatten und wünschen Ihnen von Herzen alles Gute und Gesundheit.


Aufgrund der Rücklagen der Stiftung und der zahlreichen Spenden durch Sie, dafür nochmals ein herzliches Dankeschön, konnten wir die gesamten Gebühren für das kommende Jahr für die 11 Schüler in der demokratischen Republik Kongo sowie den Schüler Nicolas in Südafrika bereits im Voraus zahlen.



Nicht zu vergessen ist, dass wir die bislang 12 Kinder die komplette Schullaufbahn hinweg  unterstützen, die in der Regel 8-10 Jahre andauert, und wir weiterhin so vielen Kindern wie nur möglich helfen wollen, eine Schule besuchen zu können und ihnen somit eine Chance auf eine bessere Zukunft geben.


Genau aus diesem Grund sind wir auch weiterhin auf Ihre Spenden angewiesen.


Gemeinsam können wir das für die Kinder sonst Unmögliche möglich machen!




Demnach lautet der Leitsatz für 2016:

 

 

 

 



 

 

 

Mehr Infomationen erhalten Sie hier!

 

 

 

 


 

 

 

 

 


Weihnachten - Anlass für ein besonders WERT-VOLLES Geschenk!

Mehr Informationen erhalten Sie unter Projekte.


Unterstützung unterprivilegierter Kinder im Kongo

29.10.2015

Sie haben jetzt auch die Möglichkeit für unser Projekt zu spenden. Füllen Sie dafür ganz einfach unser Spendenformular aus.

 

Wir sind für jede Spende dankbar!

 

   

 

 


Unterstützung unterprivilegierter Kinder im Kongo

23.10.2015


Das neueste Projekt der DHC-Stiftung ist die finanzielle Unterstützung unterprivilegierter, armer Kinder in Goma in der Demokratischen Republik Kongo, die zwar über die notwendige Intelligenz und Begabung verfügen, aber ohne finanzielle Unterstützung durch die DHC-Stiftung keine weiterführende Schule besuchen könnten. In vier Fällen handelt es sich um Waisenkinder. In allen anderen Fällen sind die Eltern arbeitslos.

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter Projekte - Schulausbildung unterprivilegierter Kinder im Kongo


Nicolas´erster Schultag an der St. Josephs Marist College Schule


E-Mail der St. Joseph´s Marist College Schule

Gestern haben wir eine erfreuliche E-Mail der St. Joseph´s Marist College Schule bekommen!

 

Dear Mr. Cronauer,

it was with pleasure that we welcomed Nicolas to St. Joseph´s at the beginning of the week.

He is a lovely boy and I am so glad that he will be a member of our school community. Thank you for making this possible for him.
It is a wonderful that an organisation such as yours can offer opportunities to children for a brighter future.

 

Kind regards


Caron Darby - MichaelsDHC-Stiftungs Foto.

 

 

Übersetzung:
Sehr geehrter Herr Cronauer,

es war uns eine Freude, Nicolas zu Beginn der Woche in unserer Schule willkommen zu heißen. Er ist ein liebevoller Junge, und ich bin so froh, dass er ein Mitglied unserer Schulgemeinschaft sein wird. Vielen Dank, dass Sie dieses für ihn möglich machen. Es ist wunderbar, dass eine Organisation wie Ihre den Kindern Chancen auf eine bessere Zukunft bietet.

 

Mit freundlichen Grüßen

Caron Darby-Michaels

 

 

 

 

 

 


16.10.2015

 

Nach dem gemeinsamen Projekt "Mut tut Kindern gut" hat die DHC Stiftung vor, in naher Zukunft ein weiteres Projekt mit dem Deutschen Kinderschutzbund auf die Beine zu stellen.

Das nächste Projekt soll zur Prävention von Gewalt dienen und steht unter dem Motto "Konflikte fair lösen".
Hier steht die Vermittlung sozialer und kommunikativer Kompetenzen als grundlegende demokratische Verhaltensweisen im Mittelpunkt des Trainings.

Wie bereits das letzte Projekt richtet sich auch dieses an Kinder im Grundschulalter und kann damit einer früh ansetzenden Prävention zugeordnet werden.

Bei Abschluss des Projektes werden wir selbstverständlich wieder berichten.

Sie können sich über den Link bereits vorab über das Projekt informieren.

 

 

 

 

 


Weltfrieden als Aufgabe

 


Wie der Bericht auf ARTE zu den Aktivitäten der UNO Blauhelm Mission deutlich aufgezeigt hat, ist die UNO durch das Vetorecht  der gesetzlichen Mitglieder des Sicherheitsrates nicht nur häufig paralysiert, sondern in vielen Fällen sogar blockiert.

Deswegen braucht die Welt ein neues globales Organ nach dem Modell des MMC wie es von der DHC Stiftung favorisiert wird.

Nachfolgend finden Sie den Artikel der Saarbrücker Zeitung vom 13.10.2015.


Friedensnobelpreis für das tunesische Dialog-Quartett

 

Der Friedensnobelpreis für das „tunesische Dialog-Quartett“ bestätigt den Weg und das Ziel der DHC-Stiftung, Konflikte zu vermeiden und zu lösen durch den interdisziplinären und professionellen Dialog.


Im Anhang finden Sie hierzu drei Berichte der Saarbrücker Zeitung vom 10.10.2015 und 11.10.2015.

 

http://www.saarbruecker-zeitung.de/nachrichten/themen/Aufstaende-und-Revolutionen-Demokratie-Helden;art2825,5923226

 

http://www.saarbruecker-zeitung.de/nachrichten/themen/Berlin-Diktatur-Friedensnobelpreis;art2825,5923228

 

http://www.saarbruecker-zeitung.de/nachrichten/themen/tagesthema/International-Nobelpreise-Norwegen-Tunesien-Fruehling-Geschichte-Politische-Bildung-Proteste-in-Tunesien;art7325,5922785


"Der einzige Weg zum Frieden führt über einen umfassenden Dialog - auch mit der syrischen Regierung"

 

 

01.10.2015

 

Der nachfolgende Artikel des Schweizer Außenministers Burkhalter beschreibt, was die DHC Stiftung mit ihrem Projekt MMC schon seit Jahren fordert.

 

Burkhalter vor der UNO: "Der einzige Weg zum Frieden führt über einen umfassenden Dialog - auch mit der syrischen Regierung"

 

http://www.watson.ch/International/Bundesrat/520660799-Burkhalter-vor-der-UNO--%C2%ABDer-einzige-Weg-zum-Frieden-f%C3%BChrt-%C3%BCber-einen-umfassenden-Dialog-%E2%80%93-auch-mit-der-syrischen-Regierung%C2%BB?utm_source=rss

 

 

 


St. Josephs Marist College School, Cape Town Zusammenarbeit und Schülerstipendium in Kapstadt, Südafrika

                     

Ab 01.10.2015 unterstützt im Rahmen einer neuen Zusammenarbeit die DHC Stiftung einen Schüler der St. Josephs Marist College Schule in Kapstadt, Südafrika.

 

Ziel der Unterstützung ist es, mit diesem Schüler ein Beispiel zu setzen für einen Weg aus benachteiligten und unterprivilegierten Bereichen herauszukommen und ihn in der Ausbildung im Sinne der Ziele der DHC Stiftung vorbereiten und unterstützen zu können.

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter "Projekte" - "St. Josephs Marist College - Stipendium"

 

 

 

 


"Mut tut Kindern gut" Ein Kurs in Zusammenarbeit mit dem Kinderschutzbund SB für Kinder von 6-11 Jahren

Im Juni 2015 konnte durch finanzielle Unterstützung der DHC Stiftung im Rahmen einer Zusammenarbeit mit dem Kinderschutzbund Saarbrücken ein Kurs in der Grundschule Fischbach durchgeführt werden.


Das Ziel des Projektes ist es, Kinder zu ermutigen und ihre Stärken und Fähigkeiten zu entdecken.

 

 

Weitere Informationen finden Sie unter "Projekte" - Kinderschutzbund SB - "Mut tut Kindern gut"

 

 

 

 


05.02.2015

Präsident von Senegal, S. E. MACKY SALL mit St. Georgs Orden geehrt

Der Präsident von Senegal, S. E. MACKY SALL, der am 30. Januar 2015 in Dresden mit dem St. Georgs Orden geehrt wurde, vertritt in der Tradition seiner Vorgänger folgende Werte im Dialog zwischen Muslimen und Christen, er ist ein Beispiel in Afrika, wie Muslime und Christen zusammen leben sollen und können.

 

 

Quelle: Quierschieder Anzeiger, Woche 6/2015, Jahrgang 57

 

 

Im Anhang können Sie den vollständigen Artikel im pdf-Format lesen.


 

"Die Welt ist viel egoistischer geworden. Dieser größere Egoismus überträgt sich in Nationalismus. Und eine globale Führungsarchitektur, die geeignet wäre, diese rasanten Entwicklungen zu begleiten, gibt es nicht.

Wir stehen gerade an einem Wendepunkt. Entweder wir finden einen minimalen Standard der globalen Zusammenarbeit. Oder wir verfallen in eine Art chaotische Struktur."

 

Lesen Sie das gesamte Interview der WamS mit Prof. Schwab  hier

 

 

 


16.01.2015

Initative "Runder Tisch" zur Integration ankommender Flüchtlinge

Initative "Runder Tisch" zur Integration ankommender Flüchtlinge

Frau Bürgermeisterin Karin Lawall und die Gemeinde Quierschied laden zum "Runden Tisch", um die Bürger und Bürgerinnen mit all ihren Kompetenzen in die Integration der hier ankommenden Flüchtlinge einzubinden.

DHC wird an diesem "Runden Tisch" teilnehmen und mit Einzelmaßnahmen seinerseits das Einfinden und Einleben der Flüchtlinge in der Gemeinde unterstützen.

 

 

 



12.11.2014

Israel-Palästin.-Konflikt: Vorträge der Palästinenserin Frau Mukarker

Leben zwischen den Mauern

47 Jahre warten auf den Frieden im Westjordanland

 

Die DHC-Stiftung hat mehrere Vorträge mit Frau Faten Mukarker, einer christlichen Palästinenserin, organisiert.

Faten Mukarker lebt in Palästina und spricht über die besonderen Bedingungen des tagtäglichen Lebens im Heiligen Land.

 

Selbst im geteilten Deutschland aufgewachsen, vermag sie gerade uns Deutschen die besondere Situation in ihrer Heimat besser darzustellen als viele andere. Sie macht die verschiedenen Etappen des Konfliktes transparent - die historischen wie die gegenwärtigen.

 

Die Termine zur Vortragsreihe finden sie hier

 

 

 


07.09.2014

Friedensstiftern Chance geben

 

Das Buch „Was Frieden schafft“ von Markus A. Weingardt beleuchtet das friedensstiftende Potenzial von Religionen.

 

Lesen Sie hier mehr dazu.


(Paulinius vom 07.09.2014)

 

 


05.09.2014

Israels Ex-Präsident Peres schlägt Papst „UN der Religionen“ vor

 

Herzlicher Empfang: Israels ehemaliger Präsident Schimon Peres hat Papst Franziskus bei einer Privataudienz die Schaffung einer „Uno der Religionen“ vorgeschlagen. Es gebe heute „hunderte, womöglich tausende Terrororganisationen, die vorgeben, im Namen Gottes zu töten“, sagte Peres gestern der Zeitung „Famiglia Cristiana“. Die Vereinten Nationen stünden ihnen ohne Waffen und ohne religiöse Überzeugung gegenüber. Eine „Organisation der Vereinten Religionen, eine Uno der Religionen“ wäre „der bessere Weg, sich den Terroristen entgegenzustellen. Peres bezeichnete Franziskus als hervorragenden Kandidaten für die Leitung einer Uno der Religionen.

 

(aus Saarbrücker Zeitung vom 05.09.2014)

 

 


14.08.2014

Desmond Tutu: "Mein Appell an das Volk Israels: Befreit euch, indem ihr Palästina befreit"

 

Erzbischof Emeritus Desmond Tutu ruft in einem exklusiven Artikel für Haaretz zu einem globalen Boykott Israels auf und drängt Israelis und Palästinenser, jenseits ihrer Staatsführer nach einer nachhaltigen Lösung der Krise im Heiligen Land zu suchen.

 

Hier können Sie den ganzen Artikel lesen.

 

 


17.04.2014

Faten Mukarker kommt wieder ins Saarland

 

Die palästinensische Christin Faten Mukarker wird wieder auf Einladung der DHC Stiftung ins Saarland kommen, um in mehreren Schulen über die aktuelle Situation der Christen und Palästinenser zu berichten. Angesichts der laufenden Friedensverhandlungen zwischen Israel und den Palästinensern ist ihre aktuelle Darstellung mit Sicherheit besonders interessant. Das Ehepaar Budian ist dabei entsprechende Termine abzustimmen.

Lesen Sie hier mehr zum letzten Besuch von Faten Mukarker.

 

 


06.04.2014

5. Ökumenischer Kreuzweg auf die Halde Lydia

 

Am fünften Fastensonntag fand bereits der 5. ökumenische Kreuzweg auf die Halde Lydia statt, an der über 200 Menschen aus den umliegenden evangelischen und katholischen Gemeinden teilnahmen. Das Höhenkreuz auf dem Gipfel der Halde Lydia sowie die einzelnen Kreuzwegstationen auf dem Weg dorthin wurden seinerzeit von der katholischen Jugend der Pfarreiengemeinschaft St. Josef, Fischbach und St. Paul, Quierschied mit Unterstützung der DHC Stiftung errichtet.

 

Lesen Sie hier mehr.

 

 


03.02.2014

Projekt Angera: Schwimmende Kapelle als Zeichen der Versöhnung und des Friedens

 

Nach Gesprächen mit den Freunden vor Ort werden wir die zuletzt vorgebrachten Vorbehalte des örtlichen Priesters Don Pietro erneut angehen und nach gemeinsamen Lösungen suchen.

Im Rahmen einer Wallfahrt zu den Heiligen Bergen am Lago Maggiore hat sich in Angera die Möglichkeit eröffnet, zusammen mit Freunden vor Ort, insbesondere Andrea und Christian sowie dem Architekenehepaar Michele und Sybille de Lucchi, ein Zeichen für Frieden und Versöhnung zu setzen. In Angera ist auf einer kleinen Insel die Gedenkstätte für den Märtyertod des Heiligen Harald (St. Arialdo), der unter einem deutschen Papst gegen die Missstände in der christlichen Kirche kämpfte und die größte Laienbewegung in der Geschichte der Kirche ins Leben gerufen hat. Nach mehreren Aufenthalten vor Ort hat DHC zusammen mit dem Architekten die konkreten Pläne zum Bau einer schwimmenden Kapelle als Symbol für Frieden und Versöhnung unter den Völkern, innerhalb der Religionen sowie zwischen Deutschland und Italien erstellt.

Lesen Sie mehr dazu unter der Rubrik "Projekte" sowie den Jahresberichten 2012 und 2013

 

 


10.12.2013

Projekt nicht-letale Piratenabwehr einstweilen sistiert

 

Nach mehreren Gesprächen im Bundeministerium für Wirtschaft sowie mit den beiteiligten Unternehmen zeigte sich, dass die ursprünglich in Aussicht gestellte Förderung sehr kompliziert und aufwändig ist. Außerdem war trotz intensiver Bemühungen keine uneingeschränkte Ausfuhrgenehmigung für das zentrale Produkt ("dual use") bisher zu erreichen. Wir sind bemüht, auch diese Hindernisse aus dem Weg zu räumen, mussten aber das Projekt einstweilen sistieren.